Familientherapie

Der Therapeut geht individuell auf ihre Anliegen, Bedürfnisse und ihre konkrete Lebenslage ein und widmet ihr seine ungeteilte Aufmerksamkeit.

Gute Kommunikation, Verständnis und Empathie innerhalb eines Familiensystems sind wesentliche Faktoren für das Wohlergehen und die psychische Gesundheit der einzelnen Familienmitglieder.

 

In dieser Beratungsform soll die Familie durch die moderierende und außenstehende Position des Therapeuten dabei unterstützt werden dies zu erreichen.

 

Familientherapie wird zentral oder – falls erforderlich – für eine bestimmte Zeit begleitend zur Einzeltherapie eines Klienten eingesetzt. Der geschützte Rahmen bietet die Möglichkeit, Konflikte und Schwierigkeiten innerhalb der Familie offen anzusprechen und neue Lösungswege zu erarbeiten.

1.

Depression, 

Bipolare Störung,

Persönlichkeitsstörung, 

2.

Angst - Panikattacken

3.

Psychosomatik

4.

Burnout / 

Burnoutpräventation,

Mobbing

5.

Familie /Stieffamilie,

Interkulturelle Themen